Ob es alleine an den beiden Comebackern lag, sei dahin gestellt. Jedenfalls tat die Rückkehr der beiden Stiller-Brüder Florian und Dennis dem Heimfelder Auftritt sehr gut. Florian trug sich beim 5:0 über Rissen auch als Eckentorschütze in die Liste ein. „Das war wichtig, dass die beiden wieder dabei waren“, sagte TG-Trainer Niko Müller, lobte aber auch die ganze Mannschaft: „Kompliment an die Jungs, wie gut sie unseren taktischen Plan heute umgesetzt haben.“ Mit der Rissener Raumdeckung kamen die Platzherren bestens zurecht. Müller: „Wir haben sehr viel richtig gemacht. Geholfen hat uns natürlich, dass Rissen heute bestimmt nicht seinen besten Tag erwischt hat.“ Schon im ersten Viertel legte die TG die Grundlage. „Nach dem 2:0 schien mir unsere Mannschaft fast ein wenig Angst vor der eigenen Courage zu haben. Aber wir haben diese Phase zum Glück wieder in den Griff bekommen“, so Müller. Mit dem 3:0-Vorsprung im Rücken war es für den Heimfelder Coach in der zweiten Hälfte zwar „ein bisschen viel Ergebnisverwaltung“, doch mit ein bisschen Glück blieb der eigene Kasten unversehrt. Ein später Doppelschlag schraubte das Resultat noch zum 5:0 in die Höhe. Der beim Stand von 3:0 vergebene Siebenmeter durch lasse Simson schmerzte nur wenig.

 

Ein Artikel über unsere 1. Herren TG Heimfeld auf harburg-aktuell.de:

https://www.harburg-aktuell.de/news/sport/16630-hockey-fest-am-waldschloesschen-tg-heimfeld-besiegt-rissen-mit-5-0.html?fbclid=IwAR2HRG0aCWrigrWimcw4efYRbXZN9QoyQ9mTh9aDoRhQh2lI9L0r4Gf6L9g